> Startseite
> Termine
> Über Uns
> Personen
> Gemeinderat
> Kreistag
> Aktionen
> Links
> Kontakt
> Archiv
> Impressum
> CO2- Rechner

Richard Diehm verteilt Tadel, aber auch Lob

Ortsverband Wertheim von Bündnis 90/Die Grünen diskutierte

Wertheim. Zur ersten Sitzung im neuen Jahr traf sich der Ortsverband der Wertheimer Grünen kürzlich im Gasthaus "Pfeiferhannes". Neben den Dauerthemen Krankenhaus und Realschule berichtete Stadtrat Richard Diehm über die wichtigsten Themen seiner Haushaltsrede.

So habe er als einziger Redner gefordert, dass bei der Sanierung der Realschule vor allem der Kinder wegen nur biologische Baustoffe verwendet werden sollen und die gesetzlichen Standards nicht nur eingehalten, sondern im energetischen Bereich erheblich übertroffen werden müssen. "Was heute Gesetz ist, kann morgen schon längst überholt sein", so Diehm. Bei entsprechendem Einsatz innovativer Technik könnten in Stuttgart vielleicht noch zusätzliche finanzielle Mittel akquiriert werden. Dabei sei der beste Klimaschutz immer noch die eingesparte Energie. Überhaupt sei, so der Stadtrat weiter, "leider bei keiner der gehaltenen Haushaltsreden das Wort Umwelt- beziehungsweise Klimaschutz erwähnt worden".

Mit Blick auf das zurzeit diskutierte Verbot von Solaranlagen auf den Dächern der Altstadt sei Diehm von der Verwaltung, allen voran von OB Mikulicz, enttäuscht, da doch gerade einer Kommune eine gewisse Vorbildfunktion zukomme.

Wenn selbst die Süd-West CDU auf ihrem Parteitag die Besteuerung von Flugbenzin fordere, könnte doch eigentlich auch in den Köpfen des Wertheimer CDU-Ortsverbandes ein Umdenken möglich sein, so Diehm.

Weiter sprach er sich für den Erhalt aller Grund- und Hauptschulstandorte im Schulbezirk Wertheim aus. Besonders gefreut hätte es ihn, dass der Verwaltung zusammen mit den kirchlichen Trägern die Einrichtung neuer Kleinkindgruppen in verschieden Kindergärten gelungen sei. Die Kooperationsvereinbarung mit dem Tagesmütterverein sei ebenfalls vorbildlich.

Nicht nachvollziehbar sei für ihn allerdings die ablehnende Haltung der Freien Wähler, FDP und insbesondere der CDU gegen die von der SPD beantragten Punkte der "nicht-investiven Maßnahmen Soziale Stadt" gewesen. Hier müsse sich vor allem die CDU fragen, wofür das "C" in ihrem Parteikürzel steht. Die komplette Haushaltsrede von Stadtrat Diehm kann im Internet unter www.gruene-wertheim.de nachgelesen werden, heißt es abschließend im Pressebericht des Ortsverbandes von Bündnis 90 /Die Grünen.

© Fränkische Nachrichten - 15.01.2008